Aktuelles

powered by Surfing Waves

Musikschule Romberg Dinklage

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Musikschule Romberg in Dinklage.

 

Wir hoffen es gefällt Ihnen und Sie finden die Informationen, die Sie benötigen.

 

Für alles andere

die wichtigste Nummer:

 

Sekretariat: 04443 - 1426

Mo, Di 14.30 - 18.30 Uhr

Do 09.30 - 11.30 Uhr

 

info@musikschule-romberg.de

 

Kösters Gang 11
49413 Dinklage

 

Weitere Termine

DIJACO spielt Sacred Concert in Friesoyte

Flötist*innen gesucht

 

Mann und auch Frau kann zwar allein Klavier spielen, Akkordeon üben, verschiedene Stücke
auf dem Saxophon intonieren oder auch Tonleitern auf der Violine zu Gehör bringen, aber
allein in einem Ensemble spielen, dass geht nun überhaupt nicht.


So gesehen sind Ruth Sommer gerade sozusagen die Hände gebunden. Zwar besitzt sie alle für ein Blockflötenensemble notwendigen Instrumente, aber spielen kann sie immer nur eins gleichzeitig.


Für ein richtiges Ensemble fehlen also mindestens zwei bis drei Mitmusiker*innen.

 

Wer also Blockflöte spielt oder wieder spielen möchte, sollte sich umgehend an der
Musikschule Romberg in Dinklage melden.

Weitere Informationen gibt es dann unter 04443-1426.

Friedenskonzert v. 18.02.2024

Jugend musiziert

 

 

 

 

 

 

 

 

Die  SchülerInnen Lilo Menke und Julius Brüggemann von der Musikschule Romberg durften am vergangenen Sonntag, im Rahmen des Preisträgerkonzert Jugend musiziert des Regionalwettbewerbs Oldenburg Süd, erneut ihr Können unter Beweis stellen und ihre Urkunden in Empfang nehmen.

Konzert für den Frieden am 18. Februar

Oldenburger Volkszeitung v. 08.02.2024
Oldenburger Volkszeitung v. 08.02.2024

Erste Preise beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert

Foto Reckzeh: V.l.n.r. Lilo Menke, Norbert Fischer, Julius Brüggemann, Christian Aumann, Jonathan Heitmann, Christoph Pille
Foto Reckzeh: V.l.n.r. Lilo Menke, Norbert Fischer, Julius Brüggemann, Christian Aumann, Jonathan Heitmann, Christoph Pille

Mit ca. 70 jungen Musikerinnen und Musikern war der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, der am letzten Samstag im Januar in der Kreismusikschule in Vechta stattfand ziemlich gut besucht. Waren die Teilnehmer*innenzahlen während und nach Corona deutlich rückläufig, sind nun wieder deutlich mehr Kinder und Jugendliche dem Aufruf ihr musikalisches Können einer berufenen Jury zu präsentieren gefolgt.

 

Auch die Musikschule Romberg in Dinklage war mit mehreren jungen Musiker*innen vertreten und freut sich vor allem über die ersten Preise die errungen werden konnten. Jonathan Heitmann, 11 Jahre, aus Mühlen, nahm in der Kategorie Tenorhorn / Bariton / Euphonium teil. Jonathan lernt seit mehr als vier Jahren bei Christoph Pille das Spiel des Tenorhorns und wurde von Christian Aumann am Klavier bei seinem Vorspiel begleitet. Bei dem sich obligatorisch an das Vorspiel anschließendem Beratungsgespräch hoben die Juroren besonders seine gut ausgeprägte Artikulation und Interpretation der Stücke, sowie seine für einen 11 jährigen sehr gute Technik am Tenorhorn hervor. Ihnen hätte sehr viel Freunde bereitet, seinem Vorspiel zuzuhören. Der Lohn: ein erster Preis mit 23 Punkten und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Hannover, der im März stattfindet.

 

Julius Brüggemann und Lilo Menke vertraten die Musikschule Romberg in der Kategorie Gitarre. Die beiden Gitarrenschüler*innen haben sich mit ihrem Lehrer Norbert Fischer intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet und wurden für ihre Leistungen mit einem ersten Preis belohnt. Julius, der in der Altersgruppe II (geb. 2012, 2013) antrat konnte sich dabei über einen ersten Preis mit 21 Punkten freuen. Lilo (Altersgruppe III – 13-14 Jahre) bekam einen ersten Preis mit 23 Punkten zugesprochen und darf sich zudem über die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Hannover freuen. Mit Musikalität, einer gut entwickelten Technik und besonderer Spielfreude haben die jungen Musiker*innen die Juroren überzeugt.

 

Großzügige Spende an die Musikschule

Auf Geschenke anläßlich ihres 80 Geburtstages verzichtete im letzten Jahr Maria Fortmann aus Dinklage und bat stattdessen um eine Spende für die Musikschule Romberg.

Wir sagen Danke!