Aktuelles

powered by Surfing Waves

Musikschule Romberg Dinklage

Herzlich Willkommen auf den neuen Seiten der Musikschule Romberg in Dinklage.

 

Wir haben unsere Seiten komplett überarbeitet und freuen uns Ihnen nun unsere neue Internetpräsenz zeigen zu können. Wir hoffen es gefällt Ihnen und Sie finden die Informationen, die Sie benötigen.

 

Für alles andere

die wichtigste Nummer:

 

Sekretariat: 04443 - 1426

Mo, Di 14.30 - 18.30 Uhr

Do 09.30 - 11.30 Uhr

 

Darf mein Kind zur Musikschule oder nicht?

Diese Frage stellen sich viele Eltern in jedem Jahr, wenn die ersten Erkältungswellen im Herbst beginnen. War die Beantwortung dieser Frage schon immer schwierig, so gewinnt sie in Zeiten von Corona eine immens große Bedeutung bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens. Deshalb hat das Land Niedersachsen eine Handlungsempfehlung herausgegeben, die Eltern von schulpflichtigen Kindern helfen soll, diese Entscheidung zu treffen. Und was für die Schule gilt, sollte so auch für die Musikschule gelten. Keine Panikmacherei, aber verantwortungsvoller Umgang miteinander. Helfen Sie mit, sich selbst, aber auch die anderen Kinder und die Lehrer an der Musikschule vor Ansteckung zu schützen.

Danke!

2020.09.11_Erkaeltungssymptome_Schule_v0
Adobe Acrobat Dokument 518.1 KB

Anmeldetag an der Musikschule

 

Traditionell beginnen immer in der zweiten Septemberwoche die Anmeldezeiten an der Dinklager Musikschule Romberg. So auch in diesem Jahr. Dennoch gibt es jetzt eine Besonderheit. Es ist das erste Schuljahr, das unter den Bedingungen der Corona-Pandemie startet. War bereits das Schuljahr 2019/2020 durch die Corona-Pandemie und den Shutdown gekennzeichnet, beginnt nun dieses Schuljahr unter den pandemiebedingten Vorgaben.

 

 

 

„Wir fühlen uns angesichts der aktuellen Situation gut aufgestellt“ betont Konrad Hartong, Leiter der Dinklager Einrichtung. Er fügt hinzu, dass die Bedingungen nun andere sind als beim sogenannten Neustart im Mai/Juni diesen Jahres. Damals gab es keinerlei Erfahrungswerte und alles, was überlegt wurde, war ein Versuch. Denn Niemand konnte damals auf eigene Erkenntnisse zurückgreifen. Nun stellt sich die Situation gänzlich anders dar: nicht nur das eigene Wissen hat sich nach mehreren Monaten des Unterrichtens unter Corona-Bedingungen verändert, auch die Erfahrungen der Experten sind mittlerweile andere.

 

 

 

Für die Musikschule Romberg heißt das ganz konkret: es gibt einen Hygieneplan, der das Unterrichten fast aller Instrumente ermöglicht. Einzig die bekannten Formen der Arbeit mit Chören und das Musizieren in großen Orchestern sind bislang nicht möglich. Dabei kommt es der Musikschule zu Gute, dass sie traditionell viel in kleinen Gruppen von zwei bis vier Schülern unterrichtet bzw. oftmals Einzelunterricht anbietet. Hier gibt es keinerlei Probleme, was das Einhalten der Hygienestandards anbelangt. Denn die genutzten Räumlichkeiten in und an der Oberschule in Dinklage sind groß genug, um Abstandsregeln zu berücksichtigen und einen großzügigen Luftaustausch zu ermöglichen. Hinzu kommt, dass viele Kollegen an der Musikschule mit offenen Türen unterrichten. So wird ganz nebenbei die Musikschule zu einem klingenden Haus, denn aus allen Ecken klingen Töne, hört man gelungene und manchmal auch weniger gelungene Anstrengungen, das Gelernte zu präsentieren. Wohlwollendes Zureden der Lehrkräfte mischt sich mit freudiger Aufgeregtheit, wenn die ein oder andere Passage eines musikalischen Vortrags fehlerfrei gelungen ist.

 

 

 

Besonders freut es die Verantwortlichen an der Musikschule Romberg, dass nun auch wieder musikalische Früherziehung angeboten werden kann. Agnes Beckmann, Alexandra Fischer und Anke Schmiegelt haben lange an dem Konzept gefeilt, das nun vorliegt und damit Kurse für die kleinsten Musikschüler ermöglicht. Somit gehen von September an wieder Kurse für Kinder von sechs Monaten bis zu vier Jahren in Dinklage, Mühlen und Emstek an den Start. Für diese Kurse laufen die Anmeldungen bereits.

 

 

 

Ebenfalls wieder möglich sind Tanz- und Ballettkurse. Katharina Sitnikow freut sich darauf, wieder neue Kinder begrüßen zu können und ihnen die ersten Schritte der Bewegung zur Musik zu vermitteln.

 

 

 

„Perspektivisch arbeiten wir daran, Konzepte zu entwickeln, wie auch unter diesen Bedingungen wieder Konzerte möglich werden, und auch große Ensembles wieder mit der Probenarbeit beginnen können“, berichtet Konrad Hartong. So gibt es an der Musikschule bereits Überlegungen, wie es vielleicht doch möglich werden könnte, ein Weihnachtskonzert zu veranstalten. Außerdem soll das durch Corona gestoppte Projekt „Spätlese“ - ein Unterrichts- und Ensemble-Konzept für ältere Musikschüler - realisiert werden. Trotz aller Beschränkungen ist kreative Musikschularbeit auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie machbar – es erfordert zwar deutlich mehr Überlegung und Planung, aber es fördert auch so manchen kreativen Ansatz zu Tage, der sonst vielleicht „nicht das Licht der Welt“ erblickt hätte.

 

Update: Hygieneplan der Musikschule Romberg - gültig ab dem 26.08.2020

Hygienemaßnahmen der Musikschule Romberg e.V. für die Corona-Krise:

 

Die Hygienemaßnahmen der Musikschule Romberg e.V. beruhen auf den Empfehlungen des RKI und dem Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona Schule der Landesschulbehörde Niedersachsen.

1. ALLGEMEINE VORAUSSETZUNGEN:

 

  • Schüler*innen bleiben bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) in jedem Fall zu Hause.

  • Eltern und Schüler*innen erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kind auf eigenes Risiko am Unterricht teilnimmt.

  • Die Teilnahme der Schüle*innen am Unterricht wird direkt durch Anwesenheitslisten mit deren Einverständnis dokumentiert, so daß immer ein Nachvollziehen der Kontaktpersonen möglich ist.
    Name, Vorname, Kontaktdaten.
  • Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus wird der Musikschulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten mitgeteilt. Das gilt auch für das gesamte Personal der Musikschule.

 

2. ABSTANDSREGELN:

 

  • In den Räumlichkeiten ist jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Personen möglich, entsprechend den Vorgaben des Unterrichtsfaches.

  • Im Warte-Bereich ist der Mindestabstand gewährleistet.

  • Es sind nur die zu unterrichtenden Schüler*innen und die Lehrkraft zusammen im Raum.

  • In den Räumen wird regelmäßig nach jeder Unterrichtsstunde, evtl. durchgehend gelüftet.

 

3. DESINFEKTION

 

  • Schüler*innen und Lehrer*innen desinfizieen oder waschen nach den Hygieneregeln beim Betreten und Verlassen der Räume ihre Hände.

  • Desinfektionsmöglichkeiten stehen in den Räumen zur Verfügung.

  • Am Ende des Unterrichtstages werden stationäre Instrumente, Türklinken und Griffe (z.B. an Schränken und Fenstern), Lichtschalter, Tische, und alle sonstigen Griffbereiche/Kontaktflächen geeinigt und dieses dokumentiert.

 

 

4.MASKEN

 

  • Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen sind verpflichtet beim Beteten des Gebäudes und in allgemein zugänglichen Teilen Masken zu tragen.

  • In den Unterrichtsstunden dürfen die Masken mit Einwilligung der Lehrperson abgelegt werden.

 

 

5.   FÜR DIE MUSIKALISCHE FRÜHERZIEHUNG

 

  • Jedes Kind sollte vor Beginn der Musikstunde zuhause die Toilette aufgesucht haben.

  • Beim Bringen und Abholen der Kinder ist der Mindestabstand immer zu wahren, die Eltern verlassen das Gebäude während des Kurses.

  • Es sind maximal 10 Kinder gemeinsam mit der Lehrkraft im Raum.

  • Kinder und Lehrer waschen bzw. desinfizieen sich vor dem Betreten des Raumes die Hände.

  • Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte werden nicht mit anderen Kindern geteilt.

 

 

6.   FÜR DIE MUSIKKURSE FÜR KLEINKINDER

 

  • Es sind maximal 10 Kinder mit jeweils einer erwachsenen Begleitperson (Eltern, Großeltern, Tagesmutter)  gemeinsam mit der Lehrkraft im Raum.

  • Kinder und Lehrer waschen bzw. desinfizieen sich vor dem Betreten des Raumes die Hände.

  • Masken sind von den Eltern bei nicht platzgebundenen Elementen zu tragen.

  • Die Instrumente werden nach jeder Stunde ausgetauscht.

 

 

7. FÜR DIE TANZ- UND BALLETT-KURSE:

 

  • Schüler*innen und Lehrer*innen desinfizieen oder waschen nach den Hygieneregeln beim Betreten und Verlassen des Raumes ihre Hände.

  • Die Eltern müssen das Gebäude während der Kurse verlassen.

  • Beim Bringen und Abholen der Kinder ist der Mindestabstand immer zu wahren

  • Die Kinder können sich nicht in der Musikschule umkleiden

 

 

Hygieneplan Musikschule Romberg e.V. Aug
Adobe Acrobat Dokument 169.0 KB

Wichtige Informationen für alle Chorkinder

1.ALLGEMEINE VORAUSSETZUNGEN:

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres beginnen auch wieder die Chorproben für die Kinder und Jugendlichen des Kinderchores.
Aufgrund der noch nicht gelockerten Bestimmungen gilt der Hygieneplan, der bereits vor den Sommerferien unser Arbeiten bestimmt hat. Kurzum: Wir dürfen nur in der freien Natur singen.

  • Daher finden die Chorproben freitags sowohl in Dinklage (14.00 Uhr) wie auch in Mühlen (15.15 Uhr) bei trockenem Wetter an den bekannten Orten draußen statt.
  • Für die älteren Chormitglieder (ab Klasse 4) finden die Chorproben wieder nach dem eingeführten Blockprobenprinzip statt – ebenfalls bei gutem, trockenem Wetter außerhalb der jeweiligen Gebäude. Folgende Termine stehen bis Weihnachten fest:

 

 

Dinklage (mittwochs von 17.00 – 19.00 Uhr)

  • 09. September
  • 30. September
  • 28. Oktober
  • 18. November
  • 09. Dezember

Mühlen (donnerstags von 17.00 – 19.00 Uhr)

  • 10. September
  • 01. Oktober
  • 29. Oktober
  • 19. November
  • 10. Dezember
Brief Sebastian Speckmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.8 KB

Feuertaufe bestanden

 

Die neue Lautsprecheranlage der Musikschule Romberg in Dinklage hat am vergangenen Wochenende ihre Feuertaufe bestanden. So standen gleich zwei Open Air Veranstaltungen auf dem Programm. Dabei konnten die Lautsprecher P 04-AMT von Pan Acoustics aus Wolfenbüttel restlos überzeugen. Das ganze System, bestehend aus der Endstufe-Subwoofer-Einheit und den beiden Satelliten, war in fünf Minuten aufgebaut und beeindruckte Zuschauer und Musiker gleichermaßen mit seinem Sound. War am Samstag die Verstärkung einer bis zu 10-köpfigen Rockband gefordert, galt es am Sonntagabend zumeist klassische Besetzungen zu verstärken, die sich ausnahmslos rein akustischer Instrumente (Klavier, Geige, Flöte, Kontrabass, Gitarre) bedienten. Beide Aufgaben meisterte die kleine P 04-AMT ohne jegliche Kompromisse. Die P 04-AMT versteht es in bislang noch nicht gehörter Art und Weise sowohl druckvolle Gitarren-Riffs als auch feinstes Violinen-Pizzicato zu verstärken, ohne dabei jemals angestrengt zu wirken oder den Klang der Instrumente zu verfälschen.
Ein großer Dank geht an die Pan Acoustics GmbH aus Wolfenbüttel und Michael Hünteler, der es sich nicht nehmen ließ, bei dieser Feuertaufe selbst an den Reglern zu sitzen.

 

Konrad Hartong zur augenblicklichen Situation der Musikschule

Musikboxen verteilt

Am Montag 27. April, haben Anke Schmiegelt und Alexandra Fischer, Musikboxewn an die Kinder der musikalischen Früherziehung verteilt. Die Kartons wurden von Big Dutchman gespendet und sie waren mit einem Instrumenten Spiel, mit Rätseln, Bastelideen, Geschichten und Ausmalbilder gefüllt. Es wurden fast alle abgeholt.
Es hat total Spaß gemacht und die Kinder haben sich wirklich gefreut.

Linksammlung: Internet und Musik

- Wichtige Änderung - Corona Virus

Liebe Schüler, liebe Eltern, 

 

aufgrund der aktuellen Situation hat das Land Niedersachsen die Osterferien vom 16.03. - 18.04.2020 verlängert.

 

Auch die Musikschule Romberg bleibt in dieser Zeit dann geschlossen.

Schöne Ferien und viel Spaß beim ausgiebigen Üben!

Musikschule in Zeiten von Corona

Wir haben unsere Schüler, Schülerinnen, Dozenten und Dozentinnen gebeten einen musikalischen Gruß an Euch zu verfassen. Eine erste Auswahl seht ihr auf dieser Seite.

C.Ph.E. Bach Sonate a-moll 3. Satz

Di

17

Mär

2020

Förderverein der Musikschule erhält 750€

Die Musikschule Romberg ist jetzt auch bei facebook