Aktuelles

powered by Surfing Waves

Romberg-Noten für Dinklage und Vechta

Von Manfred Menke

 

Der emiritierte Prof. Dr. Martin Blindow besuchte am 13. Dezember 2018 in Begleitung seiner Frau die beiden Städte „Vechta“ und „Dinklage“, um ihnen Notenausgaben der hier geborenen Musiker und Komponisten Andreas und Bernhard Romberg zu übergeben, welche er im Laufe seiner Forschungsjahre über die Rombergs gesammelt hatte. Da seine Kinder keine Musikhistoriker geworden sind und er seinen Nachlass in guten Händen wissen möchte, bot Prof. Blindow Vechta und Dinklage exklusiv die Sammlung seiner Romberg-Noten an.

 

Das Angebot wurde von beiden Städten des Landkreises Vechta gerne angenommen. Andreas und Bernhard Romberg waren zu ihrer Zeit sehr bekannte Persönlichkeiten und auch wenn die Familien der im Jahr 1767 geborenen Cousins bereits im Jahr 1769 nach Münster zogen, hält noch heute eine nach ihnen benannte „Rombergstraße“ in Vechta sowie in Dinklage die Erinnerung an diese Künstler wach, die eng mit Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn befreundet waren. Prof. Martin Blindow gilt als ausgewiesener Romberg-Kenner und viele der von ihm überbrachten Noten der beiden Vettern sind seltene Erstdrucke, die einen antiquarischen Wert haben. Originale Werke sind heute nur schwer zu bekommen und Prof. Blindow hat sich ganz bewußt entschlossen, die Drucke nach Vechta und Dinklage zu bringen, statt sie etwa der Universitätsbibiliothek in Münster zu überlassen. So gibt es hier nun eine wertvolle Erweiterung des Romberg-Archivs, wovon einige Exponate auch ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.