Aktuelles

Kinderchor in Italien

Vor gut drei Wochen ging es für den Kinderchor der Musikschule Romberg nach Italien. Rom und Assisi waren die Ziele der 60 Mädchen und Jungen mit ihren Begleitern, zu denen mehrere Musiker der Musikschule, Eltern und Kaplan Ralf Meyer aus Greven zählten. Glaubensspuren folgen und musikalische Spuren zu hinterlassen war das Motto der Fahrt, deren erste Station die ewige Stadt Rom war.

Am Dienstag, dem zweiten Tage der Reise, stand daher auch der Petersdom mit seiner ganzen Pracht im Mittelpunkt - inklusive Besteigung der Kuppel. Das Kolosseum war dann am Nachmittag das Ziel und beeindruckte alle Anwesenden nicht nur durch seine Größe, bevor am Abend das Treiben auf der berühmten Piazza Navona die Kinder und Jugendlichen in ihren Bann zog.

Der Höhepunkt der Tage in Rom war aber sicherlich die Audienz mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz. Bei strahlendem Sonnenschein erfreute der Kinderchor vor, während und nach der Audienz mit seinen Gesängen nicht nur die umstehenden Pilger sondern vielleicht auch Papst Franziskus selbst.

Der zweite Teil der Reise führte den Chor und seine Begleiter dann nach Assisi.

Zu spüren, wie der Hl. Franziskus vor über 800 Jahren dort gewirkt hat, hatte sich die Gruppe vorgenommen. Auf dem Weg nach Assisi machte die Reisegruppe u.a. Station in Greccio, um dort einen Weihnachtsgottesdienst zu feiern. Einen Weihnachtsgottesdienst deshalb, weil Franziskus an diesem Ort zum ersten Mal die Geburt Christi mit einer Krippe nachstellte. Es war beeindruckend, wie schnell an diesem Ort der Weihnachtsgedanke – auch im Oktober – um sich griff. Zeitgleich war eine Gruppe aus Australien vor Ort, die an dem Gottesdienst teilnahmen und sich nachher mehrfach für die weihnachtlichen Gesänge der Kinder bedankten.

Am Freitag hatten die Mädchen und Jungen dann Zeit um zunächst Assisi und die Orte, an den Franziskus gelebt und gewirkt hat, kennenzulernen.

Der musikalische Höhepunkt der ganzen Reise war dann das Konzert am Freitagabend auf der Piazza del Comune in Assisi. Die Kinder waren auf dieses Open-Air-Konzert sehr gespannt, da diese Form für sie neu war. Denn anders als bei Konzerten hier zu Hause, bei denen die Stuhlreihen aufgebaut sind und es sehr geordnet zugeht, mussten sich die Mädchen und Jungen die Gunst der Touristen und Einheimischen verdienen. Diese Art des Singens motivierte die Sängerinnen und Sänger und mit jedem Lied füllte sich der Marktplatz. Die Kinder schafften es, durch ihren mitreißenden Gesang die Menschen für sich zu gewinnen. So wurde der Kinderchor am Ende von ca. 250 begeisterten Zuhörer gefeiert.

 

Am Samstag feierte die Gruppe dann den Abschlussgottesdienst in der Basilika San Francesco. Beim anschließendem Abschlussabend bedankten sich die Kinder und Jugendlichen dann allen Musikern, Eltern und Organisatoren der Fahrt mit einem Lied - und wenn es nach den Teilnehmern der Fahrt gegangen wäre, befände sich der Kinderchor der Musikschule Romberg noch immer in Italien.