Aktuelles

"Chorioso" in Kaliningrad

Eigentlich sollte es eine entspannte Konzertreise werden, an der einige Mitglieder des Chors der Musikschule Romberg zusammen mit befreundeten Sängerinnen und Sängern vom Philharmonischen Chor Quakenbrück, dem Mozart-Konzertchor aus Hagen/Westfalen und dem Motettenchor Friesoythe teilnahmen. Zusammen mit Freunden und Angehörigen brachen ca. 100 Personen am frühen Morgen des 8. Juni per Bus von Vechta nach Kaliningrad auf. Anlass war ein Gegenbesuch beim Kaliningrader Symphonieorchester und die damit verbundene Aufführung der Friedensmesse von Carl Jenkins. Die erste Reiseetappe führte nach Danzig, das nach seiner fast vollständigen Zerstörung im 2. Weltkrieg, weitestgehend wieder restauriert und wieder aufgebaut wurde. Zusammen mit dem Badeort Zoppot und dem Seehafen Gdingen bildet es die Dreistadt entlang der Danziger Bucht, wo Gelegenheit war, das maritime Ostsee-Flair zu genießen. Doch die knapp 200 km  lange Fahrt von dort in die ehemalige Hauptstadt Ostpreußens wurde durch einen ungewöhnlich langen Aufenthalt an der polnisch-russischen Grenze zur Geduldsprobe und brachte den geplanten Reiseverlauf durcheinander. Umso schöner wurde der darauffolgende Tag mit Stadtrundfahrt und Besichtigung der neu erbauten Christ-Erlöser-Kathedrale. Den krönenden Abschluss stellte allerdings die Generalprobe und die Aufführung im Königsberger Dom dar, der nach seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg erst Ende der Neunzigerjahre wieder rekonstruiert wurde. Nach einer fröhlichen Party mit Wodka und Balalaika verlief allerdings auch die Rückreise nicht nach Plan. Die Reisegruppe wurde an der Grenze zu Polen wieder lange aufgehalten, weshalb die historische Altstadt von Thorn nicht mehr besichtigt werden konnte. Dennoch und trotz langer Reisezeiten war die Konzertreise der Chorgemeinschaft ein Erlebnis.