Aktuelles

Musikalische Reise in die Barockzeit Italiens

Konzert mit dem Ensemble Musica d’Aranciera in Wulfenau

Einen unterhaltsamen Konzertabend rund um die Komponisten Claudio Monteverdi, Georg Friedrich Händel und Andrea Falconieri verspricht das Barockkonzert des Ensembles Musica d’Aranciera in der evangelischen Kirche Wulfenau am kommenden sonntag, 16. März um 18.00 Uhr. Musica d’Aranciera – das sind sieben Musikerinnen und Musiker aus der Region, die ein abwechslungsreiches Repertoire der italienischen Barockmusik präsentieren. Es spielen Andreas Ortland Cembalo, Sebastian Meyer Cello, Dunia Malek und Irina Schlichenmeier Violine, und Jutta Böning und Konrad Hartong Traversflöte. Als Gesangssolistin ist Julia Raupach zu hören. Von Claudio Monteverdi wird ein Querschnitt seiner letzten Oper „Die Krönung der Poppea“ gespielt, die dieser für die Karnevalssaison in Venedig 1643 komponierte. Nachdem die Oper rund 300 Jahre im Dornröschenschlaf lag, erfreut sie sich heute wieder großer Beliebtheit. Mehrere Stücke der Oper, darunter das Schlussduett „Pur ti miro“ zählen heute zu den schönsten und beliebtesten Opernstücken überhaupt. Darüber hinaus erklingt die Sinfonia und Arie „Se pieta“ aus einer von Händels bekanntesten Opern, „Julius Cäsar“ (1724 mit den besten und teuersten Sängern der Zeit in London uraufgeführt). Umrahmt wird die Opernmusik von Liedern und Instrumentalstücken, die zu dieser Zeit in Rom, Neapel oder Venedig gespielt wurden. Dabei ist es kein Zufall, dass auf dem Konzert überwiegend italienische Komponisten bzw. Opernmusik in italienischer Sprache erklingt: Italien war musikalisch gesehen im 17. Jahrhundert das innovativste Land Europas: In Cremona entstand die Geige in ihrer heutigen Form, neue Musikformen wie die Sonate, das Instrumentalkonzert und die Oper wurden erfunden. Diese neue Form des Musiktheaters verbreitete sich wie ein Lauffeuer in Italien und schließlich auch in Europa. War sie zu Beginn noch eine Belustigung ausschließlich für den Adel gedacht – entstanden bald Opernhäuser für alle Bürger, die bereit waren, Eintrittsgeld zu bezahlen. Der Eintritt zum Konzert in der Wulfenauer Kirche ist frei, um eine Spende für die Kirchenrenovierung wird gebeten.